Inhalt

Beispielhafte BNE-Projekte

Ein Spielfilm und ein Kreativwettbewerb zum Thema Energie

Das Projekt „Umwelt macht Schule“ der Stadt Ulm richtet sich seit 1998 an die Ulmer Schulen. Diese werden angeregt, sich aktiv für die Umwelt und die Einsparung von Energie einzusetzen. Das Zentrale Gebäudemanagement steht den Schulen mit Informationen, Beratung und Koordination zur Seite.

2011 produzierte das Projektteam von "Umwelt macht Schule" den 35 minütigen Spielfilm „die Energenten“ und schrieb den Wettbewerb „Energie – Umwelt – Zukunft“ aus. Hier reichten Schülerinnen und Schüler Kurzfilme, Plakate, Fotos oder andere künstlerische Darstellungen zum Thema Energie ein.

Projektart
Spielfilmprojekt und Kreativwettbewerb zum Thema Energieverbrauch an Schulen.

Projektdauer
6 Monate

Das Projekt „Umwelt macht Schule“ hat sich zum Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schüler zum verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen Wasser, Strom und Heizenergie anzuregen. Eine Veränderung im Nutzerverhalten in den städtischen Schulen wird angestrebt. Mit dem Film und dem Energiewettbewerb wollte die Stadt Ulm auf das Projekt „Umwelt macht Schule“ aufmerksam machen und über Folgen des Nutzerverhaltens und Möglichkeiten zum Einsparen von Ressourcen aufklären.

Zielgruppen

  • Grundschülerinnen und –schüler
  • Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen

Der Lehrfilm „Die EnerGenten von Ulm“ wurde mit Unterstützung einer Firma gedreht. Die Energie-Agenten erhalten vom Oberbürgermeister den Auftrag, den Verbrauch von Strom, Wasser und Heizenergie, sowie das Müllaufkommen zu reduzieren. Diese ermitteln an den Schulen den Energieverbrauch und zeigen zahlreiche Möglichkeiten, wie Veränderungen im Nutzerverhalten angeregt, Multiplikatoren gewonnen und die Energiekosten von Schulen gesenkt werden können.

Neben Schülerinnen und Schülern, konnten der Oberbürgermeister und der Finanzbürgermeister Ulms als Darsteller gewonnen werden. 

Zeitgleich fand die Ausschreibung des Wettbewerbes statt. Die Schulen hatten die Möglichkeit, Beiträge in den Kategorien Kurzfilm, Plakat, Foto oder Kunstwerk einzureichen.  

Zur Premiere des Films fanden die Präsentation der Wettbewerbsbeiträge und die Preisverleihung statt. Allen Ulmer Schulen wurde eine DVD mit dem Lehrfilm zur Verfügung gestellt.

Veranstaltungsort
Schulen in Ulm

Neben den Kurzfilmen der Schüler und Schülerinnen ist ein Lehrfilm entstanden, der den Ulmer Schulen als Unterrichtsmaterial zur Verfügung steht.

Bekanntheitsgrad und Image des Projekts „Umwelt macht Schule“ stiegen durch Film und Filmwettbewerb erheblich an. Mit 16 eingereichten Beiträgen, waren ca. 300 Schülerinnen und Schüler aktiv. Mehrere Schulen wurden durch den Film und den Wettbewerb angeregt, sich im Projekt „Umwelt macht Schule“ zu engagieren. Mittlerweile sind seit 2014 alle Ulmer Schulen Projektpartner.

Die Schülerinnen und Schüler setzten sich intensiv mit Handlungsmöglichkeiten in ihrem Lebensumfeld auseinander. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen motivierten mit ihrem Beitrag andere Schüler und Schülerinnen zum nach-haltigen Umgang mit den Ressourcen und zeigten ihnen Handlungsmöglichkeiten.

Die Umsetzung von Wettbewerben, ist auch in außerschulischen Einrichtungen, wie Jugendzentren und Jugendverbänden möglich. 

Die DVD mit dem Lehrfilm „Die EnerGenten von Ulm“ und dem Kurzfilm „Hast Du Zukunft?“ von der Grundschule am Tannenplatz, einem Gewinnern des Energiewettbewerbs.

Die Kurzfilme und Trailer zum Lehrfilm sind zu sehen auf dem YouTube-Kanal von „Umwelt macht Schule“.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt „Umwelt macht Schule“, finden sich auf der Homepage.

Kooperationspartner

Die Stadt Ulm, Abteilung Gebäudemanagement, führt seit 1998 das Projekt „Umwelt macht Schule“ durch. Hier arbeitet die Stadt Ulm eng mit den Schulen und dem Agenda-Büro zusammen.

Räumliche Planung

Die Preisverleihung und Prämierung der Schülerbeiträge fand in einem Kino statt.

Zeitliche Planung

Der Wettbewerb und die Filmproduktion wurden zeitlich aufeinander abgestimmt, so dass die Premiere und die Preisverleihung in einer Veranstaltung durchgeführt werden konnten.

Kostenplanung

Zur Produktion des Lehrfilmes sind 20.000 € eingeplant worden. Weitere Kosten entstanden durch die Öffentlichkeitsarbeit und die Prämien für die Wettbewerbsbeiträge. Die örtlichen Energieversorger konnten hierfür als Sponsoren gewonnen werden.

Öffentlichkeitsarbeit

Neben der Pressearbeit, wurden die Kommunikationskanäle der Schulen genutzt und bereits vorhandene Kontakte direkt angesprochen. Das Projekt wurde auf der Homepage der Stadt Ulm dargestellt.

Stadt Ulm
Zentrales Gebäudemanagement
Schwamberger Straße 1
89073 Ulm

Projektleitung
Frau Barbara Normann
Tel.: 0731/ 161-6539
E-Mail: ums@remove-this.ulm.de

Zum Trailer und den Kurzfilmen des Wettbewerbs